Eisenmangel- Erkennen- Behandeln!

Weltweit stellt Eisenmangel die häufigste Mangelerscheinung dar. Risikogruppen sind Frauen vor dem 50. Lebensjahr, Schwangere und Kinder/Jugendlich in der Wachstumsphase.

In der Praxis ist die Eisenversorgung mit 1-2mg/d häufig schwierig, weil Eisen relativ schlecht aus dem Darm aufgenommen wird und bei erhöhtem Bedarf daraus leicht ein Mangel entstehen kann

Typische Symptome sind etwa Müdigkeit, Antriebsschwäche, Konzentrationsstörung, depressive Stimmung, Haarausfall oder das Symptom der unruhigen Beine/ “ restless-legs“.

Im Falle eine Eisenmangels sollte zunächst über Tabletten und eine eisenreiche Ernährung versucht werden diesen auszugleichen.  In besonderen Fällen kann auch eine intravenöse Eisengabe erfolgen.

Eine Ursachenabklärung sollte immer mit dem Arzt besprochen werden und hängt vom Alter und Vorerkrankungen ab.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Ihr Praxisteam!