Die akute Magenschleimhautentzündung ( Akute Gastritis)

Eine akute Magenschleimhautentzündung kann jeden treffen, Jung oder Alt. Sie macht sich meist durch folgende Symptome bemerkbar: Oberbauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Aufstoßen, Völlegefühl oder ein unangenehmer Geschmack im Mund.

Im Laufe seines Lebens leidet mindestens jeder zweite einmal an einer solchen Erkrankung. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Zum einen sind äußere Einflüsse bekannt, wie übermäßige Nahrungsaufnahme, Alkohol, Nikotin, Medikamente ( hier v.a. Schmerzmittel wie Ibuprofen/Diclofenac) oder Bakterien.

Auch gibt es körpereigene Ursachen wie etwa Verletzungen, Verbrennungen oder bei Sportlern der sog. “ Runner´s stomach“.

Sollte eine Magenspiegelung durchgeführt werden, sieht man meist eine deutliche Rötung der Schleimhaut bis hin zu kleinen Schleimhautdefekten, die auch zu Blutungen führen können.

Aus diesem Grund kann sich ohne Therapie auch ein Magengeschwür oder eine chronische Magenschleimhautentzündung entwickeln.

In den meisten Fällen kann jedoch im akuten Stadium auf eine Magenspiegelung verzichtet werden. Diese sollte erfolgen falls die Beschwerden trotz Therapie länger als 2-3 Wochen anhalten.

Medikamentös wird die Gabe eines “ Säureblockers“/ Protonenpumpenhemmers empfohlen. Eine vorübergehende Schonkost und eine strikte Alkoholkarenz ist ebenfalls sinnvoll in diesem Zusammenhang. Des weiteren kann eine naturheilkundliche Unterstützung durch Heilerde, Kamille, Pfefferminze o.ä. erfolgen.

Da auch andere Erkrankungen ähnliche Symptome hervorrufen können, ist in diesem Zusammenhang eine ärztliche Kontaktaufnahme sinnvoll.

Ihr Praxisteam !