Gelbfieberimpfung ab sofort in der Praxis durchführbar

Liebe Patientinnen

Liebe Patienten,

Ab sofort zählt unsere Praxis zu den zertifizierten Gelbfieberimpfstellen. Diese Impfung ist für Reisen in viele Länder Afrikas und Südamerika teils verpflichtend vorgeschrieben.

Bei Gelbfieber liegt die Inkubationszeit bei 3-6 Tagen und die Sterblichkeit nach Ausbruch der Erkrankung bei bis zu 50%.

Anfangs zeigt sich akut einsetzendes hohes Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen.

Nach einer kurzen Besserung von 1-2 Tagen entwickeln sich bei 5-20% ernste Komplikationen wie Gelbsucht, Nierenversagen und innere Blutungen.

Bei Reisen in entsprechende Gebiete oder allgemeine Fragen sprechen Sie uns gerne an!

Ihr Praxisteam !

Praxis wegen EDV Umstellung und Urlaub geschlossen

Sehr geehrte Patienten,

Die Praxis ist vom 31.1.-2.2. 2018 wegen Erneuerung der EDV geschlossen.

Vom 12.2.-13.2.2018 ist die Praxis wegen Urlaub geschlossen.

Vertretungen in diesem Zeitraum übernehmen die Kollegen:

Dr. Reiter  Tel.: 33169

Dres. Lischke/Thaller  Tel.: 34477  außer 31.1.

Dr. Cording  Tel.: 2736 außer 2.2.

Ihr Praxisteam!

Praxisurlaub vom 27.12.-29.12.2017

Liebe Patienten,

Die Praxis ist vom 27.12.-29.12.2017 wegen Urlaub geschlossen.

Vertretungen in diesem Zeitraum übernehmen die Kollegen :

Dres. Lischke/Thaller    Tel.: 34477     ohne Hausbesuche

Wolfgang Gradel             Tel.: 34411    

Dr. Cording                      Tel.: 2736

Dr. Wettstein                   Tel.: 2253

 

AB 02.01.2018 stehen wir wieder zu den gewohnten Sprechzeiten für Sie zur Verfügung.

 

Einen guten gesunden Start ins Jahr 2018 wünscht Ihnen das gesamte Praxisteam!

Praxisurlaub vom 30.10.-3.11.2017

Liebe Patienten,

Die Praxis ist vom 30.10.-03.11.2017 wegen Urlaub geschlossen.

Vertretungen übernehmen die Kollegen:

Dres. Lischke/Thaller : Tel 34477 ohne Hausbesuche

Dr. Cording : Tel 2736

Ab 06.11.2017 stehen wir zu den gewohnten Sprechzeiten wieder für Sie zur Verfügung.

Ihr Praxisteam !

Knieschmerzen- mögliche Ursachen

Das Knie wird im Alltag stark belastet. Es ist deshalb eines der am häufigsten schmerzenden und verletzten Gelenke, mit dem Patienten einen Arzt aufsuchen. Es kann eine Vielzahl von Ursachen unterschieden werden; sei es eine Verletzung, eine Entzündung oder Verschleiß ( Arthrose).

Das Kniegelenk wird mechanisch in 3 Einheiten unterteilt und entspricht mechanisch einem Dreh-Scharniergelenk. Die Stabilität wird durch Bänder gesichert. Hierzu zählen das vordere- und hintere Kreuzband, sowie das Innen- und Außenband.  Die beiden Mensici wirken gewissermaßen als „Stoßdämpfer“ und schützen somit den Knorpel.  Die Kniescheibe selbst dient als Gleitlager für den Quadrizepsmuskel als größten Kniestrecker.

Schmerzen im Bereich des Kniegelenks können sowohl obig erwähnte Strukturen betreffen, wie auch durch eine Reizung der umgebenden Sehnen, Bänder und Muskeln bedingt sein.

Als erstes diagnostische Mittel dient die körperliche Untersuchung und eine Röntgenaufnahme des Knies. Diese dient dazu Brüche auszuschießen und eine etwaige Arthrose abzuklären.  In der oft  anschließenden MRT Untersuchung werden Weichteilstrukturen und Flüssigkeiten, wie etwa Ergüsse exakt wiedergegeben.

Als konservative Therapie dient zunächst die körperliche Schonung, Kälteanwendung, Salbenverbände und der Einsatz von entzündungshemmenden Medikamenten. Weiter können Infiltrationen ins Gelenk und physiotherapeutische Maßnahmen eine deutliche Besserung bewirken. Eine Kniegelenksspiegelung wird häufig v.a. bei Meniskusverletzungen durchgeführt um Knorpelsubstanz zu erhalten.  Bei Kreuzbandrissen wird in den meisten Fällen eine OP mit einem neuen Kreuzband aus Sehnengewebe durchgeführt. Als ultima ratio bei einer Kniearthrose kommt ein künstlicher Gelenkersatz in Frage.

Wichtig: Auch bei fortgeschrittener Arthrose ist gelenkschonende Bewegung wie Radfahren oder Schwimmen die beste Vorsorge zum Schutz des Kniegelenks!